Aktuelle Einspeisung:    0,00 Kilowatt

Windpark-Anteile für Heidenroder Bürger

Die Verhandlungen zwischen der Windpark Heidenrod GmbH (WPH) und der Bürgergenossenschaft über den Kauf eines zehnprozentigen Anteils sollen demnächst beginnen. Weil dies ein Prozess sein werde, in dem viele komplizierte Formalitäten zu klären sind, sind mehrere Runden anberaumt. Die Gespräche werden von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft extern moderiert, damit Bürgermeister Volker Diefenbach (SPD) als Vorsitzender des WPH-Aufsichtsrates nicht in eine konfliktträchtige Doppelrolle kommt. Der erste Termin ist für den 19. April angesetzt. Ziel ist, die Verhandlungen bis Mitte Mai abzuschließen. Noch vor den Sommerferien sollen anschließend die Informationsveranstaltungen abgehalten werden. Die Zeichnung von Genossenschaftsanteilen durch interessierte Bürger könnte dann im September erfolgen, skizzierte der Bürgermeister den Zeitplan.